Skip to main content

Grafiktabletts von Wacom

grafiktablet test wacom neu 2016

Einsteigermodell.

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick in die verschiedenen Grafiktabletts von Wacom geben. Da das Produktspektrum enorm groß ist und man auch leicht den Überblick verliert, ist es enorm wichtig zu verstehen welche Arten von Grafiktablett (Wacom) es gibt und welches Grafiktablett tatsächlich zu Ihnen passt. Warum wir gerade Wacom genauer vorstellen liegt daran, dass die Grafiktabletts von Wacom zu den Big Playern am Markt gehören bzw. der Big Player sind und das nicht ohne Grund.


Kurz zum Unternehmen Wacom

Ist ein in Ageo /Japan, im Jahr 1983, gegründetes Unternehmen, welches sich auf die Produktion und Herstellung von stiftähnlichen Eingabegeräten für den Computer, kurz Grafiktabletts, spezialisiert hat. Das Unternehmen Wacom hat bereits über 750 Angestellte und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 40,7 Mrd Yen (umgerechnet ca. 310 Mio €). Es hat mehrere Niederlassungen in verschiedenen Ländern, darunter auch in Deutschland/Krefeld. Das besondere an dem Unternehmen Wacom – es war das erste (1984), welches ein Grafiktablett mit kabellosen Stift heraus brachte mit Hilfe der Induktion. Heute ist diese Methode weit verbreitet und auch höchst Präzise. (Quelle: Wikipedia)

 

Zu den Produkten bzw. den Wacom Grafiktabletts

Die zwei großen Sparten des Unternehmens Wacom sind, wie schon erwähnt einmal die Grafiktabletts, aber auch sogenannte Gesamtlösungen in Form von CAD-Programmen/Software. Zu den Softwarelösungen möchten wir nicht genauer eingehen, denn das würde den Rahmen sprengen. Wir stellen Ihnen nur die Grafiktabletts vor und das Zubehör zu den Wacom Grafiktabletts. Die derzeitigen (Stand 2016) Modelle sind in drei Kategorien zu gliedern – die Cintiq Reihe und die Intuos bzw. Intuos Pro Reihe und die sogenannten Bamboo Pads.

Wacom DTH-2200 Cintiq 22HD

Wacom DTH-2200 Cintiq 22HD

Cintiq Wacom Grafiktabletts

Die Cintiq Reihe ist sozusagen die Krönung der Wacom Produkte. Das sind jene Grafiktabletts die von Profis für Profis gemacht wurden. Sie besitzen alle ein Display, mit verschiedensten Formaten und Features, welche das professionelle Arbeiten enorm erleichtern. Der große Vorteil solcher Wacom Cintiq Grafiktabletts liegt ganz klar darin, dass Sie direkt auf dem Bildschirm arbeiten können und somit viel genauer arbeiten können. Das soll aber nicht heißen, dass nur Profis mit diesen Geräten arbeiten – Nein! Es gibt sehr gute Einsteigermodelle zu fairen Preisen die es jedem ermöglichen ein Profi in der Grafikgestaltung zu werden.

 

 

Was ist jetzt der Unterschied zwischen den Cintiq Modellen von Wacom?

Es gibt einen markanten Unterschied, den Sie unbedingt wissen sollten. Das Cintiq Companion 2 unterscheidet sich zu den 13HD – 27HD Modellen darin, dass das Companion 2 auch als eigenständiges Grafiktablett genutzt werden kann. Kurz gesagt, es besitzt einen eigenen betriebsfähigen Prozessor und Windows als Betriebssystem. Dies soll aber nicht heißen, dass das Cintiq Companion 2 nicht an den eigenen Rechner angeschlossen werden kann – dies funktioniert zusätzlich! Darüber hinaus ist auch die Touch Funktion bei dem Companion standardmäßig vorhanden, bei den anderen Modellen muss man zusätzlich darauf achten.

Ein weiterer Punkt, den man wissen sollte ist, dass bei allen Modellen zwischen QHD und HD unterschieden wird. Modelle mit der Bezeichnung QHD (Quad High Definition) besitzen eine Auflösung von 2560×1440 Pixel und Modelle mit HD (Full HD) besitzen eine Auflösung von 1920×1080 Pixel. Zusätzlich zur Auflösung könnte man auch noch die Technologie der Displays erwähnen – diese haben alle eine Form von IPS (In-Plane Switching). IPS Panel werden sehr oft von Fotografen und Designer benutzt, da diese eine sehr hohe Farbgenauigkeit und kräftige Farbdarstellung haben. Genaueres erfahren Sie hier.

Zusammengefasst in einzelnen Worten:

  1. Eigenständiges Grafiktablett
  2. Touch Funktion
  3. QHD und HD
  4. IPS Technologie

Hier gelangen Sie zu den Testberichten aller Cintiq Modelle (einfach auf das Bild klicken):

 

Intuos und Intuos Pro Wacom Grafiktabletts

grafiktablett wacom test

Graphic designer at work. Color swatch samples.

Die Intuos und Intuos Pro Modelle sind die günstigeren Grafiktablett-alternativen ohne Display. Sie sind in verschiedenen Größen erhältlich und ermöglichen wie auch die Grafiktabletts mit Display eine professionelle Arbeit, jedoch benötigt man eine kleine Gewöhnungszeit bis man damit tatsächlich ruckelfrei arbeiten kann. Dies soll jetzt nicht abschreckend wirken – im Gegenteil – Sie benötigen nicht viel Zeit und können damit für wenig Geld einzigartige Zeichnungen anfertigen. Auch hier gibt es tolle Einsteigermodelle, welche nur einen Bruchteil dessen kosten, wie Grafiktabletts mit Display.

 

Was ist jetzt der Unterschied zwischen den Intuos Modellen von Wacom?

Große Unterschiede, wie bei den Cintiq Modelle gibt es hier nicht – die einzigen Unterschiede welche beim Kauf interessant sein könnten sind – die Touch Funktion, die Größe, somit auch die Arbeitsfläche, als auch der vorhandene Akku und die Drahtlos Funktion. Bei den “normalen” (Draw, Art, Photo und Comic) Intuos Modellen sind alle per USB Kabel an den Rechner anschlussbar, möchte man das Grafiktablett ohne Kabel nutzen kann man sich das Wacom Wireless Kit kaufen. Bei den pro Modellen sind standardmäßig beide Varianten (Kabel und Wireless) im Kauf enthalten.

Weiters ist bei den Intuos Pro Modellen standardmäßig eine Touch Funktion vorhanden, bei den normalen Intuos Modellen kann man wählen zwischen jenen mit Touch Funktion und jenen ohne. Rein aus Erfahrung können wir Ihnen empfehlen etwas mehr zu investieren und sich eines mit Touch Funktion zu kaufen – allein nur aus dem Grund weil Sie hier schneller beim zoomen und allgemein beim Arbeiten sind.

Zusammengefasst in einzelnen Worten:

  1. Touch Funktion
  2. Akku mit Wireless Funktion

Hier gelangen Sie zu den Testberichten aller Intuos Modelle (einfach auf das Bild klicken):

Bamboo Pad Wacom Grafiktabletts

grafiktablett test neuZu guter Letzt kommen noch die Bamboo Pads. Das sind kleine aber feine Grafiktabletts, die jedem einen guten Einstieg bieten. Sie sind günstig, verfügen über eine Wireless und Touch Funktion und können in verschiedenen Farben erworben werden – was will man mehr?

Das Bamboo Pad ist das Einsteigermodell schlechthin – Falls Sie noch vollkommen unentschlossen sind und Sie es rein zu Test Zwecken und kleinen Design Aufgaben nutzen wollen, dann eignet sich das Bamboo Pad besonders gut. Bei den Bamboo Pads sollten Sie lediglich darauf achten ob dieses mit Wireless oder ohne Wireless Funktion ist.

Hier gelangen Sie zu den Testberichten aller Bamboo Pad Modelle (einfach auf das Bild klicken):